(Foto: Diana Hedwig)

Der Filmsaal der IGS Hamm/Sieg war prächtig gefüllt, als an zwei Tagen die Jahrgangsstufen 3 und 4 der beiden Grundschulen der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg mit den Standorten Hamm und Etzbach zur Begrüßung eintrafen und durch Kollegen wie Oberstufenschüler, die gemeinsam den Vormittag vorbereitet hatten, in die von ihnen gewählten Projekte geführt wurden.

Alle Klassen der Jahrgangsstufe 5 und eine der sechsten Klassen nahmen vor Beginn der Herbstferien am Anti-Gewalt-Parcours der Sportjugend teil. Organisiert hatten die Schulsozi-alarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen die Sportworkshops in Kooperation mit dem Referenten Arne Schlotheuber vom Landessportbund Rheinland-Pfalz, nachdem bereits im Vorjahr zwei fünfte Klassen dieses gelungene Präventionsangebot mit Erfolg nutzen konnten. Bei der Durchführung halfen die Schülerassistenten Marlon Glauß und Leon Peter Müller tatkräftig mit.

Der 17-jährige Kais Qariezada besucht die gymnasiale Oberstufe der IGS Hamm/Sieg. In diesem Sommer wurde er voller Stolz gemeinsam mit dem U19-Team (German Football League Juniors) der Cologne Crocodiles Deutscher Jugendmeister. Im Interview erzählte er, was der Sport für ihn bedeutet.

American Football darf landläufig sicherlich noch als eher unbekannte Sportart gelten. Wie bist du dazu gekommen?
An der IGS Hamm/Sieg! Ein ehemaliger Teamkollege sprach mich an. Er ging auch hier an die Schule, meinte ich hätte die richtige Statur und nahm mich mit zum Windecker Verein Giborim. Mich faszinierte der Sport sofort, weil er so anders ist. Obwohl ich bei den Windeckern den Spaß an diesem Sport entdeckte und mich im Verein sehr wohlfühlte und engagierte, wollte ich mich weiterentwickeln und auch Tackle (Angriffe) in einem Team aus 11 Spielern spielen. Ich wechselte nach Troisdorf und schließlich zu den Cologne Crocodiles.

Schülerin Kira Seelbach berichtet von einem besonderen Erlebnis während der fünftägigen Fahrt ihrer Klasse nach Bollendorf an der luxemburgischen Grenze:

Die Kanufahrt auf der Sauer

Morgens direkt nach dem Frühstück ging es los. Ausgerüstet mit einem Lunchpaket machten wir uns auf den Weg in die Stadt. Von dort fuhren wir mit dem Bus zu der Stelle, an der wir empfangen wurden, und alle bekamen Schwimmwesten, die sie anziehen mussten. Dort hatten wir noch ungefähr fünf Minuten Fußweg, bis wir da waren. Immer zwei Leute durften in ein Boot. Meine Freundin und ich setzten uns in ein Boot und dann wurden wir von einem Mann ins Wasser geschubst.

Vor Beginn der Herbstferien besuchten die Schülerinnen der Jahrgangsstufen 11 bis 13 der IGS Hamm/Sieg das von der Kreisverwaltung Altenkirchen präsentierte Filmangebot „Embrace“ im Cinexx in Hachenburg.
„Embrace“ ist ein australischer Dokumentarfilm, der sich mit den Schönheitsidealen der Frauen in der westlichen Welt auseinandersetzt.