Drucken

Da die schulische Arbeit im letzten Jahr gezeigt hat, dass es wichtig ist, über Rassismus und Gewalt aufzuklären und auch für deren erste Anzeichen zu sensibilisieren, setzten es sich die SV-Schülervertreter zum Ziel, das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wieder mit neuem Leben zu füllen. In der Gesprächsrunde wurde deshalb das Konzept und Klassenfolgeprogramm zur Rassismus-, Gewaltprävention und Medienkompetenz besprochen und vorgestellt. Es sieht Workshops und Klassenprojekte ab Klassenstufe 5 bis hin zu Klassenstufe 10, aber auch Veranstaltungen für Schüler/innen und deren Eltern vor. Auch bereits umgesetzte Ideen wie die Sammlungen für Flüchtlinge und angedachte Einzelaktionen wie etwa eine Podiumsdiskussion zur aktuellen Flüchtlingsproblematik waren zentrale Gesprächsthemen.
Vor allem aber erklärte sich Sabine Bätzing-Lichtenthäler gern bereit, als neue Patin des Projekts Unterstützung leisten zu dürfen. Um das zu besiegeln, unterschrieb sie gemeinsam mit Philip Schimkat, Gabriella Makogin, Jonas Gelhausen und Anke Schmitz die Patenschaftsurkunde, die im Foyer der Schule künftig ein Zeichen setzen soll.
Den Worten folgte gleich auch die Umsetzung. Im Anschluss fand für die Schüler/innen der 10. Jahrgangsstufe eine Veranstaltung zum Thema „Cybermobbing“ statt, in deren Mittelpunkt Ursachen, Prävention und Alltagshilfen standen. Philip Schimkat und Gabriella Makogin moderierten durch die Veranstaltung mit Workshop-Charakter. Sie begrüßten die Gäste, stellten Umfrageergebnisse vor, interviewten die Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler sowie Dieter Lichtenthäler vom „WEISSEN RING“, analysierten mit ihren Mitschüler/innen den Film „No escape – Nimm dein Schicksal in die Hand“ und moderierten Beiträge wie den Vortrag von Dieter Lichtenthäler über Mobbing an.
Dank gilt in dieser Sache natürlich Anke Schmitz und den SV-Vertretern, die in gewohnter Weise engagiert organisierten und planten, sowie Dieter Lichtenthäler, Stufenleiterin Andrea Brambach-Becker sowie Christiane Fein, die für die Technik sorgte.
Ein besonderes Dankeschön geht auch an Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die durch die Übernahme einer weiteren Patenschaft – sie ist bereits Berufspatin der Schule – das Band zur IGS Hamm/Sieg noch ein bisschen enger knüpfte.

Bericht und Foto: Diana Hedwig