Am 26. April 2016 besuchte der Geschichts-Leistungskurs der Klassenstufe 12 gemeinsam mit Fachlehrer Michael Wertebach das EL-DE-Haus in Köln. Das Gebäude, das von 1935 bis 1945 Sitz der Kölner Gestapo war, ist heute ein NS-Dokumentationszentrum. Die Oberstufenschüler nahmen an einer Führung mit Besichtigung der Gefängniszellen und einer Ausstellung teil, die interessante Informationen über Köln in der Zeit des Nationalsozialismus bot. Sie erfuhren, dass das EL-DE-Haus eines der wenigen Gebäude war, das während des zweiten Weltkriegs nicht zerstört wurde. Nach Kriegsende diente es Köln deshalb als Verwaltungssitz und wurde unter anderem als Standesamt genutzt. Das führte dazu, dass in der Folgezeit einige Kölner Bürger, die noch unter den Nationalsozialisten dort inhaftiert waren, im gleichen Gebäude heirateten.
Durch die informative Exkursion konnten die Zwölftklässler neue Einblicke in das Kölner Alltagsleben zu Zeiten der NS-Herrschaft gewinnen und ihr Geschichtswissen zu diesem Thema vertiefen.

Bericht: Diana Hedwig
Foto: Michael Wertebach