Zur Vorbereitung auf das Stück fand bereits einige Tage zuvor ein einstündiger Workshop für jede Klasse der Jahrgangsstufe 9 statt. Dabei berichtete der Regisseur aus seinem Leben, das früher selbst von Tabletten- und Alkoholmissbrauch gezeichnet war, und beantwortete im Gespräch die Fragen der Jugendlichen.
Das Theaterstück „Wilder Panther, Keks!“ zeigte mit gelungenen Dialogen und Gesang das Leben des 16-jährigen Max Tröge, der nach einer Überdosis in eine Art Zwischenwelt gerät. Die Engel, die ihm dort begegnen, lassen sein Leben, seine Gefühle, alle schwierigen Momente und seine Entscheidungen – auch für die Drogen – in Rückblenden Revue passieren, um an seine eigene Verantwortlichkeit zu appellieren. Die Engel verdeutlichen so, dass Max selbst sein Leben in der Hand hat. Während sie nicht zurück ins Leben können, erhält Max, der nun über vieles anders denkt, schließlich eine zweite Chance.
Als Kooperationspartner finanzierte der Verein „Keine Macht den Drogen“ das Theaterstück, das sich durch sehr gute schauspielerische Leistungen auszeichnete, samt Workshops. Für die schulische Organisation sorgten die Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen. Allen Beteiligten, nicht zuletzt Regisseur und Schauspielern, gilt für die gelungene Veranstaltung herzlicher Dank.

Bericht und Foto: Diana Hedwig