In Kleingruppen passierte die Klassenstufe 7 den Parcours, der aus sechs verschiedenen Stationen bestand. Neben Befragungen, die die Grundhaltung der Jugendlichen zu Nikotin und Alkohol ergründen sollten, gab es auch Wissenstationen, an denen sich die Jugendlichen vertiefte Kenntnisse über die Folgen von Alkohol- und Zigarettenkonsum aneignen konnten.
Auch die Kreativität der Teenager war gefordert. So sollten sie zum einen Werbung zu alkoholischen Getränken und Tabakprodukten entwickeln und sich zum anderen eine Geschichte überlegen. Aufklärung, alternative Handlungsmöglichkeiten und das Verhalten im Ernstfall rückten dabei in den Mittelpunkt. Ein Rauschbrillen-Parcours ergänzte die Stationen, um die Orientierungs- und Hilflosigkeit nach überhöhtem Alkoholkonsum auch ohne Drogen erfahrbar zu machen.
Für die gelungene aktive und informative Veranstaltung gilt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Bericht: Diana Hedwig
Foto: Jenny Weitershagen