79 Schüler der Klassenstufen 9, 10 und 12 erhielten ihre Zeugnisse

Klassenstufe 9

Klassenstufe 10
Mit den besten Wünschen wurden den Schülern der Klassenstufen 9, 10 und 12 am Freitag, den 15. Juni 2018, an der IGS Hamm/Sieg ihre Zeugnisse überreicht. Entlassschüler, Absolventen, Eltern, Lehrer und zahlreiche Gäste fanden sich in der festlich geschmückten Raiffeisenhalle der Schule ein, um die Abschlüsse in zwei Etappen gebührend zu feiern.

Einen Vormittag voll des Nachdenkens und Grübelns über schwarz-weiß karierten Brettern mit anfänglich 32 seltsamen Figuren darauf verbrachten am Dienstag, 5. Juni 2018, elf Schüler und eine Schülerin der IGS Hamm: Edward Best, Kevin Bitter, Ibrahim Canpolat, Sepan Delef, Sirwan Delef, Clara Kanno, Michael Matosevic, Max Rötzel, Jannik Sauerwald, Noah Siems, Christian Wollschläger und Julian Wollschläger. Zur diesjährigen Schulschachmeisterschaft des Kreises Altenkirchen in der Stadionhalle in Wissen war die IGS Hamm als zahlenmäßig drittstärkste Schule gut vertreten. Dabei war von Anfang an abzusehen, dass dieses Jahr wahrscheinlich keine Platzierung wie im letzten Jahr zu erreichen ist, als die IGS Hamm noch den 1. Platz mit Daniel Berker gewinnen konnte, der aber als Abiturient im März 2018 die Schule verlassen hatte.

Beim Denksport Schach ging es für die teilnehmenden Schüler nicht nur um möglichst viele Siege. Sich selbst zu erleben bei gelungenen Aktionen genauso wie bei Fehlgriffen, sich selber auch unter Beobachtung zu wissen und der sachlichen Kritik auszusetzen – dies ist der Reiz des Schachspiels, wenn auf einmal nicht nur zwei Leute miteinander spielen, sondern Zuschauer hinzutreten, die natürlich „alles besser wissen“, jeden Spielzug in Gedanken oder leise mit dem Nachbarn flüsternd kommentieren, aber auch bereit sind, gute, vorausschauende oder überraschende Züge anzuerkennen, die Leidenschaft fürs Gewinnen und Wagemut in ausgeglichenen Remis-Stellungen erkennen lassen.

Als Zuschauer fieberte man mit den Teilnehmern mit, freute sich über starke Züge und litt sehr bei Patzern oder verpassten Möglichkeiten. Die Anstrengung, sieben Partien zu jeweils einer knappen halben Stunde konzentriert zu sein und den jeweils besten Zug zu finden, war den Schülern kaum anzumerken. Dennoch leisteten die Schüler sicherlich ähnlich viel an gedanklicher Arbeit wie an einem sechsstündigen Schultag. Der legendäre Bobby Fischer, Schachweltmeister von 1972, verglich eine Partie Schach gern mit einer mündlichen Prüfung und hielt sich auch körperlich fit für seine  fünfstündigen Weltmeisterschaftspartien gegen Boris Spassky. Gelegentlich entwickelte sich auch bei manchen Partien der Schüler eine Spannung, wie sie bei einem Weltmeisterschaftskampf nicht besser sein könnte.

Das Turnier hatte keinen Favoriten, da die Spielstärke unter den besten Schachspielern sehr ähnlich war. Nach sieben Runden im Schweizer System mit jeweils zwölf Minuten Bedenkzeit gewann Joshua Heinzmann vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf mit 6,5 Punkten. Die zwölf Schüler der IGS Hamm belegten vier Plätze unter den Top 20 und  sieben Plätze im mittleren  Drittel. Bei 94 Teilnehmern (Kopernikus Gymnasium Wissen mit 36, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf mit 29, Realschule plus Wissen mit 8, Westerwald-Gymnasium Altenkirchen mit 4, IGS Daaden und Grundschule Kirchen mit jeweils 2 und die Grundschule Daaden mit 1) landete Clara Kanno mit fünf Punkten als beste Hämmscherin auf Platz 11. Sie verpasste damit nur knapp den ersten Platz unter den Mädchen, freute sich aber über den zweiten. Zwar erreichte sie die gleiche Punktzahl wie die Zehntplatzierte Chiara Chantal Platzen aus Betzdorf, hatte aber eine minimal schlechtere Buchholz-Wertung. Die Buchholz-Punkte berechnen sich aus der Summe der Punkte der Gegner in allen sieben Runden, d.h. stärkere Gegner bei gleicher Punktzahl, also bessere Leistung.

 Noah Siems und Sepan Delef landeten ebenfalls mit fünf Punkten auf den Plätzen 13 und 16, Sirwan Delef folgt mit 4,5 Punkten auf Platz 20, bevor Max Roetzel, Christian und Julian Wollschläger mit jeweils 4 Punkten die Plätze 32, 36 und 39 erreichten. Darauf folgten Kevin Bitter mit 3,5 Punkten auf Platz 43, Edward Best, Ibrahim Canpolat und Michael Matosevic (jeweils 3 Punkte) auf den Plätzen 54, 61 und 63. Jannik Sauerwald bildete das nicht minder ehrenvolle Schlusslicht der IGS auf Platz 92 mit einem Punkt aus einer beeindruckenden Gewinnpartie (dazu gleich mehr).

Clara Kanno geriet in ihrer letzten Partie auf dem Königsflügel durch einen geschickt operierenden, von dem g-Bauern unterstützten Springer  stark in Bedrängnis und verlor bei dem zusätzlich heran rauschenden Turm, der Schach sagte und gleichzeitig die ungedeckte Dame Angriff, ihre Dame, obwohl sie diese gegen den Turm und den Springer hätte eintauschen und sich damit schadlos halten können. Ein andermal gab sie nach einem starken Mittelspiel, bei dem sie mühelos eine Leichtfigur gewinnen konnte, ihre Bauern am Damenflügel preis. Zwar erhielt sie dafür freie Bahn für ihre Bauern am Königsflügel. Dieser Angriff entwickelte sich aber nicht mehr rechtzeitig, so dass sie im Endspiel, in dem sie auch noch ihre Chancen hatte, unterlag. Clara meinte anschließend: „Das Mittelspiel ist meine Stärke, Endspiele werde ich noch trainieren.“ Ansonsten spielte sie wie gewohnt sehr stark und mit Übersicht und konnte wieder wie im Vorjahr den Sieg in ihrer Altersklasse mit 5 von 7 Punkten verteidigen. Der Sieg unter den weiblichen Teilnehmerinnen des Turniers wurde ihr von der befreundeten und punktgleichen Chiara Platzen (Gymn. Betzdorf) streitig gemacht, die aufgrund der Feinwertungen des Turnierverlaufs die Nase am Ende um Haaresbreite vorne hatte (um genau einen halben Buchholz-Punkt, nämlich 31 : 30,5; siehe oben).

Noah Siems spielte insgesamt sehr solide, übersah kaum etwas, hätte in der letzten Partie aber mit einer Springergabel König und Dame gleichzeitig angreifen und damit seinen materiellen Rückstand ausgleichen und sich die Chance auf ein Remis oder gar noch einen Sieg wahren können, verteidigte im Endspiel dafür seinen Turm und Läufer noch viele Züge lang, so dass am Ende sein Gegner ihn nicht mehr in der vorgegebenen Zeit Matt setzen konnte und die Partie daher doch noch etwas glücklich Remis gewertet wurde.

Gegen Marcel Böttcher (Gymn. Altenkirchen) lieferte sich Sirwan Delef eine mitreißende Schlacht. Zwar verlor Sepan im Mittelspiel etwas an Material, konnte jedoch durch eine geschickte Verteidigung im Endspiel sogar wieder materiellen Gleichstand erreichen und schaffte es, den in Zeitnot geratenen Marcel Böttcher nicht zum Mattzug kommen zu lassen, so dass die Partie am Ende Remis gewertet werden musste.

Hervorragend spielte auch Maximilian Roetzel. In der letzten Runde hätte er die Gelegenheit gehabt mit fünf Punkten unter die Top 20 zu gelangen, lief jedoch in eine Falle – eine verzögertes Schäfermatt -, das zu einem schnellen Ende der Partie führte und damit eine bessere Platzierung verhinderte. Jannik Sauerwald setzte in der dritten Runde auf den offenen h- und g-Linien gekonnt mit seiner vom Turm unterstützten Dame matt und erzielte damit seinen ersten Sieg.

Auch im nächsten Jahr wird voraussichtlich wieder in der dritt- oder vorletzten Woche vor den Ferien die Schulschachmeisterschaft stattfinden. Interessenten, die die Regeln des Schachspiels kennen oder noch erlernen möchten, dürfen sich gerne im Sekretariat der Schule melden.

Die Organisation lag wie immer in den bewährten Händen von Dr. Andreas Brühl vom Schachklub Altenkirchen. Einen herzlichen Dank von dieser Stelle!

 

Bericht: Gunnar Zab / Jörg Thievessen
Foto: Diana Hedwig

Die Klasse 10b der IGS Hamm/Sieg machte Anfang Juni zusammen mit ihren Lehrern Uwe Eckardt und Michael Bonnekessel einen Ausflug zur Anne-Frank-Ausstellung nach Köln.
Ziel dieser Ausstellung ist es, dass Schüler Schülern die Problematik des Antisemitismus näher bringen, indem sie gemeinsam darüber sprechen und diskutieren.
Die Schüler, von denen die Klasse 10b durch die Ausstellung geführt wurde, waren sehr offen, beantworteten Fragen und erklärten alles verständlich. Eine Videoaufnahme des Ausstellungsbesuchs ist unter folgendem Link einsehbar: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westpol/video-westpol-496.html
(12:29-17:49min).
„Die Geschehnisse von damals haben uns alle mitgenommen. Man sollte nie vergessen, was zur Zeit des Nationalsozialismus passiert ist.“ Darin waren sich die Schüler rückblickend einig.

Bericht: Alina Leonhardt und Alina Schade (10b)
Foto: Diana Hedwig

 

 

Philipp Bartl, Benjamin Beutgen, Sirwan Delef, Josie Beutgen, Justin Wagner, Laura Dinger und Jana Schiftah.

Seit Mai 2018 wird das Angebot der Ganztagsschule um eine Tennis-AG bereichert. Ermöglicht wurde die AG durch eine Kooperation mit dem örtlichen Tennisverein. Somit können die AG-Schüler nicht nur die Anlage nutzen, sondern bekommen auch Material zur Verfügung gestellt. Dabei ist die AG für alle Teilnehmer kostenlos. An dieser Stelle sei dem Vorsitzenden Klaus Kolb, mit dem die Kooperation vereinbart wurde, herzlich dafür gedankt.

Ende Mai hatten Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen der Jahrgangsstufen 8 und 11 der IGS Hamm/Sieg hinreichend Gelegenheit, sich im Zuge des „Tages der Berufs- und Studienorientierung“ weitere vertiefte Einblicke in die Berufs- und Studienwelt zu verschaffen.
Dabei gab die anschauliche Präsentation von Oliver Rohrbach, Leiter der IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen, u. a. Einblick in die Erwartungen, die die Wirtschaft an Schulabgänger stellt. Zudem informierte Oliver Rohrbach über die vielfältigen regionalen Angebote wie etwa die im September geplante regionale Ausbildungsmesse in Altenkirchen (ABOM), an der auch in diesem Jahr wieder alle Neuntklässler der IGS Hamm/Sieg teilnehmen werden. Darüber hinaus erläuterte er das Projekt „Expedition Arbeitswelt“, das im Schuljahr 2018/2019 an drei Tagen allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 ermöglicht, in zahlreiche Berufsfelder regionaler Betriebe hineinzuschauen.