Das Team der IGS Hamm mit Turnierleiter Max Hitzel und Betreuer Burkhard Jung.

Die IGS Hamm richtete am Donnerstag, 30.11.2017, den diesjährigen Fritz-Walter-Cup im Hallenfußball für die Schulen der Region aus. Insgesamt nahmen acht Mannschaften teil, die in zwei Gruppen um den Einzug in die nächste Runde spielten.
Das Team der IGS Hamm zeigte dabei gute Ansätze, landete in der starken Gruppe nach knappen Niederlagen jedoch auf dem letzten Platz. Coach Burkard Jung machte das Hauptproblem in der schlechten Chancenverwertung fest, zeigte sich für das nächste Jahr aber optimistisch, da die meisten Spieler aus dem jüngeren Jahrgang ein weiteres Mal antreten können.

Die IGS Hamm/Sieg erhielt bereits zum zweiten Mal die Auszeichnung als MINT-freundliche Schule (v. l. n. r.): Thomas Sattelberger, Vorsitzender »MINT Zukunft schaffen«, Bildungsministerin Dr. Hubig, Thomas Michel, Geschäftsführer der DLGI, Stephan Stoffelen, pädagogisch-didaktischer Koordinator der IGS Hamm/Sieg, Stefan Ginthum, Christiani AG, Lukas Plümper und Massimo Bissinger, Technik begeistert e. V.

23 Schulen aus Rheinland-Pfalz wurden Ende November als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten vier Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 19 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) geehrt, unter anderem auch die Integrierte Gesamtschule Hamm/Sieg.

Mitte November gastierte das Hamburger Theater Sehnsucht im Landkreis Altenkirchen und spielte an mehreren Schulen. An der IGS Hamm/Sieg präsentierte Regisseur Fred Buchalski mit einem Schauspielensemble aus sechs Schauspielern ein äußerst gelungenes Stück zur Suchtprävention, um die Schüler/innen der Mittelstufe altersgerecht für die Themen Sucht und Abhängigkeit zu sensibilisieren.

Die Klasse 7a freute sich gemeinsam mit Diethard Flender, Johannes Malmedie, Adrian Böhm, Günter-Heinz Walter und Klassenlehrerin Ulrike Bay über die neuen Bücher (v. l. n. r.).

Seit über 10 Jahren besteht das Rotary-Projekt „Lesen lernen – Leben lernen“, mit dem der Rotary Club Westerwald bereits mehr als 40 Mal Schulen in den Landkreisen Westerwald und Altenkirchen besuchte.
Ausgewählte Bücher für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2 bis 7 werden den Jugendlichen geschenkt, um dann mit den Lehrkräften im Deutschunterricht behandelt zu werden. Das Projekt soll Lese- und Schreibfähigkeit fördern und Eigeninitiative anregen.

Mitte November fand bereits zum dritten Mal ein Sportspektakel für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 an der IGS Hamm/Sieg statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen.
Wer Lust auf Sportspiele hatte, musste im Vorfeld sechs weitere Teampartner finden und konnte sich dann mit ihnen gemeinsam für dieses freiwillige Sportereignis anmelden. Jedes Team zählte also sieben Mitspieler, darunter mindestens ein Mädchen. Insgesamt fanden sich so 70 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler in 10 Schulmannschaften zum Wettkampf zusammen.