Das zum Schuljahr 2019-20 in der gymnasialen Oberstufe der IGS Hamm/Sieg neu eingerichtete Projekt des Bildungsministeriums und der Sparda-Bank soll Schülerinnen und Schüler unter Anleitung professioneller Trainer dazu befähigen, sich selbst besser kennenzulernen, ihre Kompetenzen zielgerichtet einzusetzen und damit einen optimalen Start in der MSS (Mainzer Studienstufe) zu ermöglichen.

Michaela Weiß führte im Auftrag der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz klassenweise 90-minütige Workshops an der IGS Hamm/Sieg für alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe durch. Um den organisatorischen Rahmen kümmerten sich die Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen.
Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen der sichere Umgang mit sozialen Medien, der unabdingbar verbunden ist mit guten Kenntnisse über die Sicherheitseinstellungen in sozialen Netzwerken und an digitalen Endgeräten, aber auch über Bild- und Urheberrechte.

(Foto: Diana Hedwig)

In der ersten Schulwoche fanden für die neuen Fünftklässler der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg klassenweise zweistündige Workshops zum Thema soziale Medien und Cybermobbing statt. Organisiert von den Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen und im Rahmen der Gewaltprävention von der ADD gefördert, bearbeitete Michaela Weiß mit den Jüngsten der Schulgemeinschaft das Themenfeld in Gesprächen, Gruppenarbeitsphasen und mit Lernvideos.

Zur Herstellung eines gemeinsamen Kunstobjektes durch eine farbliche Verschönerung der Brückenunterführung über die Landesstraße 267 im Fürthener Ortsteil Opsen trafen sich der Fürthener Ortsbürgermeister Michael Rzytki, der Hammer Graffitikünstler „Semor“ (Kai Niederhausen, rechts) sowie eine Reihe von Schülern des Kunstkurses der 10. Klasse der Integrierten Gesamtschule aus Hamm mit Lehrerin Melanie Kusber (2. von rechts).

Mitte August kamen die neuen Fünftklässler in der Raiffeisenhalle der IGS Hamm/Sieg zusammen, um gemeinsam mit ihren Eltern und neuen Lehrern die Einschulung auf der weiterführenden Schule zu feiern.
Wie von Schulpfarrerin Barbara Kulpe, die aus persönlichen Gründen leider nicht anwesend sein konnte, geplant, fand zunächst ein zur Freude der gesamten Schulgemeinschaft sehr gut besuchter Gottesdienst statt, den dankenswerterweise Pfarrer Thomas Rössler-Schaacke abhielt. Im Mittelpunkt stand dabei Psalm 23 „Vom guten Hirten“. Es wurde gemeinsam gesungen, unterstützt von den Oberstufenschülerinnen Verena Braun am Keyboard und Lena Fuchs im Gesang, und sich eine Spielszene des Religionskurses der Klassenstufe 6 von Barbara Kulpe angesehen. Die Geschichten um Psalm 23 sollten den jüngsten Neuzugängen Mut, Zuversicht und Sicherheit mit auf den Weg geben, denn immerhin ist angefangen beim Klassenraum über die Mitschüler bis hin zu einigen Fächern alles neu.