Die beiden Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis 2 Heijo Höfer (SPD) und Dr. Peter Enders (CDU) beantworteten den Schülern am Schulbesuchstag zahlreiche Fragen. Besonders im Fokus standen dabei die AfD, die Bundestagswahl und die Flüchtlingspolitik.
Traditionell zum 9. November besuchten die hiesigen Abgeordneten Heijo Höfer und Peter Enders die IGS Hamm. Sie diskutierten mit Oberstufenschülern der Sozialkunde- und Geschichtsleistungskurse. Nach der Eröffnung durch die MSS-Leiterin Diana Nentwig erfolgte zunächst ein Impulsreferat der Abgeordneten. Höfer, der nach seinem überraschenden Einzug in den Landtag im vergangenen Dezember zum ersten Mal zu Gast an der IGS war, berichtete zu Anfang über seine Erfahrungen mit diesem historischen Datum.

Andrea Brambach-Becker (Schulleiterin), Andreas Schlak (2. Vorsitzender des Fördervereins), Schülerinnen und Schüler der IGS, Uwe Lindenpütz (Vorstand der Volksbank Hamm/Sieg eG) und Dieter Schouren (Vorstand der Volksbank Hamm/Sieg eG).

Über eine Spende in Höhe von 1.000 Euro freute sich die Integrierte Gesamtschule Hamm/Sieg. Das Geld wird in den sportlichen Bereich der Schule einfließen. Mit der finanziellen Unterstützung der Volksbank Hamm/Sieg eG konnten einige neue Sportgeräte für den Sportleistungskurs gekauft werden.

Anfang November fand an der IGS Hamm für alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe ein Workshop statt, der den Umgang mit Smartphone, Computer und Co. schulen sollte. Michaela Weiß-Janssen führte an zwei aufeinanderfolgenden Tagen für alle vier Klassen im Auftrag der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz 90-minütige Veranstaltungen durch, in deren Fokus die Problematik des Urheberrechts gerückt wurde.

Der Journalist und Radiomoderator Dominik Schottner las an der IGS Hamm/Sieg vor Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 9 aus seinem autobiographischen Buch „Dunkelblau – Wie ich meinen Vater an den Alkohol verlor“.
Diese Veranstaltung fand, organisiert von der Schulsozialarbeit, an der Schule in Kooperation mit Dirk Bernsdorff, Mitarbeiter der Fachstelle für Suchtprävention und für Kinder aus suchtbelasteten Familien im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, statt.

Der fünfte Jahrgang von telc-Absolvent/innen erhielt an der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule am Freitag, den 22. September 2017, feierlich seine Urkunden überreicht, die Sprachkompetenzen auf verschiedenen Niveaustufen im Fach Englisch bestätigen.
Schulleiterin Andrea Brambach-Becker begrüßte die Kursteilnehmer/innen des telc-Sprachkurses 2016/2017, Schüler/innen der jetzigen Klassenstufen 10 und 11, sowie deren Eltern und alle Anwesenden herzlich zur Feierstunde. Nach einer kurzen Vorstellung all derjenigen, die auch den diesjährigen Absolvent/innen eine erfolgreiche Teilnahme ermöglichten, betonte sie, wie wertvoll das Beherrschen einer Fremdsprache sei. Da die mündliche Kommunikation beim Spracherwerb oft eine Hürde darstelle, biete telc mithilfe von alltagsbezogenen Themen Sprache vor Ort und bahne so nicht nur Kompetenzen an, sondern fördere auch die Liebe zur Sprache.