Das Team der IGS Hamm von links nach rechts: Niels Schüler, Thore Flohr, Daniel Gorbowski, Marvin Hörster, Waldemar Streicher, Emre Bayram, Robin Kindgen, Leon Link, Christoph Friedrich, Ralf Romych, Benedikt Eckenbach, Sportlehrer Max Hitzel
Das Team der IGS Hamm von links nach rechts: Niels Schüler, Thore Flohr, Daniel Gorbowski, Marvin Hörster, Waldemar Streicher, Emre Bayram, Robin Kindgen, Leon Link, Christoph Friedrich, Ralf Romych, Benedikt Eckenbach, Sportlehrer Max Hitzel

Am 16. Juni fuhren die besten Leichtathleten der IGS Hamm zum Regionalentscheid nach Koblenz um sich mit den stärksten Schulen im Regierungsbezirk zu messen. Die Qualifikation für diesen Wettbewerb hatte das Team durch einen souveränen Sieg im Vorentscheid in Bad Marienberg erlangt. Da das Team durch Verletzungen geschwächt war, musste man sich am Ende des Tages trotz guten Leistungen den Gymnasien aus Koblenz (Karthause) und Andernach knapp geschlagen geben.

Überragender Akteur der IGS war an diesem Tag Niels Schüler mit 11,39 Sekunden im 100m-Lauf und 12,47 Metern beim Kugelstoß (beides persönliche Bestleistungen). Auch Marvin Hörster erzielte mit 2:09 Minuten auf der 800m-Strecke eine exzellente Zeit.

Foto und Bericht: Maximilian Hitzel


Schülerinnen und Schüler der IGS Hamm/Sieg in der Eislaufhalle Wiehl.


Traditionsgemäß fuhren im Februar zahlreiche Schüler/innen und Lehrer/innen der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg zu den Eishallen in Troisdorf und Wiehl. Die Organisation des Tagesausflugs, der in diesem Jahr ca. 550 Schüler/innen der Klassenstufe 5 bis 10 aufs Eis lockte, übernahmen die Lehrkräfte Melanie Kusber und Robert Walterschen. Ihnen gelang es, einen reibungslosen Ablauf zu planen, und die Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Müller aus Hachenburg zu koordinieren, das die wintersportbegeisterten IGSler mit insgesamt 11 Bussen zu den jeweiligen Hallen brachte.

Vor Ort angelangt, legten alle Schüler/innen ein solch vorbildliches Verhalten bei der Schlittschuhausleihe an den Tag, dass sowohl sie als auch die Begleitpersonen schon kurze Zeit später ihre Fähigkeiten auf Kufen unter Beweis stellen konnten, bevor sie sich am frühen Nachmittag wieder auf die Heimreise machten.

Foto: Schule
Bericht: Diana Hedwig

Markus Lackmann, Karriereberater der Bundeswehr, stellte an der IGS Hamm/Sieg Laufbahnmöglichkeiten eines Berufssoldaten vor.
Markus Lackmann, Karriereberater der Bundeswehr, stellte an der IGS Hamm/Sieg Laufbahnmöglichkeiten eines Berufssoldaten vor.



Seit vielen Jahren finden an der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg Berufsvorstellungsnachmittage statt. Bei diesen Veranstaltungen erhalten Schüler/innen die Möglichkeit, sich über verschiedene Berufe und Berufsfelder zu informieren. Als fester Bestandteil der von der Schule angebotenen Berufswahlorientierung ist die Teilnahme an mehreren Vorstellungen im Schuljahr für Schüler/innen in Klasse 9 verpflichtend, offen stehen diese Veranstaltungen aber je nach Kapazität und Zielsetzung auch für andere interessierte Schüler/innen ab Klasse 8.

Dabei wird eine ganze Bandbreite von Berufsfeldern vorgestellt, die Vorstellungen reichen von A wie Anlagenmechaniker/in  bis hin zu Z wie Zahnarzt/-ärztin. So können die Schüler/innen auswählen, über welche Berufe sie sich aus erster Hand informieren wollen. Organisiert werden die Berufsvorstellungsnachmittage von Andrea Brambach-Becker, Stufenleiterin der Klassen 9 und 10, und von Christiane Fein, die das gesamte Berufswahlorientierungsangebot der Schule koordiniert und begleitet.

Die Berufsvorstellungsnachmittage werden von allen Klassenstufen gut angenommen, weil es für die Schüler/innen etwas Neues ist, von Personen Informationen zu bekommen, die selbst aus der Praxis berichten können.
Vor Kurzem besuchte deshalb Markus Lackmann, Karriereberater der Bundeswehr, die Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesamtschule. Er stellte die vielfältigen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten eines Soldaten vor. Nicht um Werbung zu machen, sondern um über verschiedene Laufbahnen bei der Bundeswehr zu informieren; das war ihm besonders wichtig. Dabei erzählte er zunächst von seinem eigenen schulischen und beruflichen Werdegang und berichtete anschließend über die Aufgaben, die die Bundeswehr in Deutschland, aber auch weltweit bei Auslandseinsätzen wahrnimmt.

Über 30 Schüler/innen waren gekommen und stellten in der Auftaktveranstaltung interessiert Fragen, welche Rolle die Bundeswehr bei der internationalen Krisenverhütung und -bewältigung spiele, welche Kooperationen sie pflege und welche Hilfeleistungen sie gewähre. Aufgrund der hohen Anmeldezahlen im Vorfeld der Veranstaltung wird es einen weiteren Termin geben.

Foto: Schule
Bericht: Diana Hedwig

 

9er gewinnen spannendes Finale gegen das Lehrerteam

Am Freitag den 09.01. fand die fünfte Ausgabe unseres Robert-Walterschen-Cups statt. Der RWC als Fußballhallenturnier der Klassenstufen 8-13 und den Lehrern erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr freuten sich Namensgeber und das Orgateam sowie alle beteiligten Teams über die tolle Unterstützung der Schülerinnen und Schüler.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ traten fünf Teams gegeneinander an. Erstmals stellte das Lehrerteam einen gemischte Mannschaft mit der Klassenstufe 8. Die ersten vier Teams erreichten das Halbfinale. Überraschend schlugen die 9er im ersten Halbfinale die Stufe 11, welche in der Vorrunde ungeschlagen Gruppenerster wurden. Den Führungstreffer von Kosta glich Thore aus, ehe John den 2:1 Siegtreffer erzielte.
Im 2. Halbfinale schlugen Lehrer+8 die Klassenstufe 12 deutlich. Kollege Max Hitzel brachte das Team in Führung, ehe Ertugrul mit seinen Treffen 3 und 4 im Turnier alle klar machte.

Das Spiel um Platz 3 entschieden die 11er in einem taktisch hochspannenden Match mit 1:0 nach einem Treffer von Dominik Moll, einem der herausragenden Spieler des Turniers.

Das Finale entpuppte sich als nervenaufreibend Partie, die nach regulärer Spielzeit keinen Sieger fand. Nach Führung durch Fabian konnte Kollege Hitzel den Ausgleich erzielen. Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Das Siebenmeterschießen entschieden die 9er mit 5:4. Glückwunsch an das Team der Stufe 9, die sich im Laufe des Turniers von Spiel zu Spiel steigerten und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen konnten.

Für das Lehrerteam neben zwei 3.Plätzen bereits das zweite Mal ein 2.Platz beim RWC. In der Statistik stellen Sie somit das erfolgreichste Team in der Historie des RWC dar.

Ertugrul konnte mit seinen 4 Turniertreffern die Torjägerkrone einfahren. Kollege Patrick Klein wurde als Torhüter zum Spieler des Turniers gewählt. Wir freuen uns bereits jetzt auf die 6. Auflage im neuen Schuljahr!

Foto: Schule
Bericht: Boris Meder

22 Schülerinnen und Schüler der IGS erhalten das telc-Zertifikat

 

Am Freitag, den 28. November 2014, erhielten die Absolvent/innen des zweiten telc-Sprachkurses an der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule feierlich ihre Urkunden, die ihnen fortan ihre Sprachkompetenzen im Fach Englisch bestätigen. Überreicht wurden die Zertifikate vom stellvertretenden Schulleiter der IGS Hamm/Sieg Henner Mattheus, von Bernd Kohnen, dem Vorsitzenden der VHS Altkenkirchen, und von der Prüfungsvorsitzenden Gambhira Heßling. Der Wert eines solchen Zeugnisses ist nicht zu unterschätzen, denn die Fremdsprachenkenntnisse werden bei telc („the European Language Certificates“) an den Kompetenzstufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (A1 bis C1) gemessen und besitzen damit internationale Gültigkeit.

Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der IGS Hamm/Sieg, die die Teilnahme finanziell unterstützt hat.