Markus Lackmann, Karriereberater der Bundeswehr, stellte an der IGS Hamm/Sieg Laufbahnmöglichkeiten eines Berufssoldaten vor.
Markus Lackmann, Karriereberater der Bundeswehr, stellte an der IGS Hamm/Sieg Laufbahnmöglichkeiten eines Berufssoldaten vor.



Seit vielen Jahren finden an der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg Berufsvorstellungsnachmittage statt. Bei diesen Veranstaltungen erhalten Schüler/innen die Möglichkeit, sich über verschiedene Berufe und Berufsfelder zu informieren. Als fester Bestandteil der von der Schule angebotenen Berufswahlorientierung ist die Teilnahme an mehreren Vorstellungen im Schuljahr für Schüler/innen in Klasse 9 verpflichtend, offen stehen diese Veranstaltungen aber je nach Kapazität und Zielsetzung auch für andere interessierte Schüler/innen ab Klasse 8.

Dabei wird eine ganze Bandbreite von Berufsfeldern vorgestellt, die Vorstellungen reichen von A wie Anlagenmechaniker/in  bis hin zu Z wie Zahnarzt/-ärztin. So können die Schüler/innen auswählen, über welche Berufe sie sich aus erster Hand informieren wollen. Organisiert werden die Berufsvorstellungsnachmittage von Andrea Brambach-Becker, Stufenleiterin der Klassen 9 und 10, und von Christiane Fein, die das gesamte Berufswahlorientierungsangebot der Schule koordiniert und begleitet.

Die Berufsvorstellungsnachmittage werden von allen Klassenstufen gut angenommen, weil es für die Schüler/innen etwas Neues ist, von Personen Informationen zu bekommen, die selbst aus der Praxis berichten können.
Vor Kurzem besuchte deshalb Markus Lackmann, Karriereberater der Bundeswehr, die Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesamtschule. Er stellte die vielfältigen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten eines Soldaten vor. Nicht um Werbung zu machen, sondern um über verschiedene Laufbahnen bei der Bundeswehr zu informieren; das war ihm besonders wichtig. Dabei erzählte er zunächst von seinem eigenen schulischen und beruflichen Werdegang und berichtete anschließend über die Aufgaben, die die Bundeswehr in Deutschland, aber auch weltweit bei Auslandseinsätzen wahrnimmt.

Über 30 Schüler/innen waren gekommen und stellten in der Auftaktveranstaltung interessiert Fragen, welche Rolle die Bundeswehr bei der internationalen Krisenverhütung und -bewältigung spiele, welche Kooperationen sie pflege und welche Hilfeleistungen sie gewähre. Aufgrund der hohen Anmeldezahlen im Vorfeld der Veranstaltung wird es einen weiteren Termin geben.

Foto: Schule
Bericht: Diana Hedwig

 

9er gewinnen spannendes Finale gegen das Lehrerteam

Am Freitag den 09.01. fand die fünfte Ausgabe unseres Robert-Walterschen-Cups statt. Der RWC als Fußballhallenturnier der Klassenstufen 8-13 und den Lehrern erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr freuten sich Namensgeber und das Orgateam sowie alle beteiligten Teams über die tolle Unterstützung der Schülerinnen und Schüler.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ traten fünf Teams gegeneinander an. Erstmals stellte das Lehrerteam einen gemischte Mannschaft mit der Klassenstufe 8. Die ersten vier Teams erreichten das Halbfinale. Überraschend schlugen die 9er im ersten Halbfinale die Stufe 11, welche in der Vorrunde ungeschlagen Gruppenerster wurden. Den Führungstreffer von Kosta glich Thore aus, ehe John den 2:1 Siegtreffer erzielte.
Im 2. Halbfinale schlugen Lehrer+8 die Klassenstufe 12 deutlich. Kollege Max Hitzel brachte das Team in Führung, ehe Ertugrul mit seinen Treffen 3 und 4 im Turnier alle klar machte.

Das Spiel um Platz 3 entschieden die 11er in einem taktisch hochspannenden Match mit 1:0 nach einem Treffer von Dominik Moll, einem der herausragenden Spieler des Turniers.

Das Finale entpuppte sich als nervenaufreibend Partie, die nach regulärer Spielzeit keinen Sieger fand. Nach Führung durch Fabian konnte Kollege Hitzel den Ausgleich erzielen. Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Das Siebenmeterschießen entschieden die 9er mit 5:4. Glückwunsch an das Team der Stufe 9, die sich im Laufe des Turniers von Spiel zu Spiel steigerten und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen konnten.

Für das Lehrerteam neben zwei 3.Plätzen bereits das zweite Mal ein 2.Platz beim RWC. In der Statistik stellen Sie somit das erfolgreichste Team in der Historie des RWC dar.

Ertugrul konnte mit seinen 4 Turniertreffern die Torjägerkrone einfahren. Kollege Patrick Klein wurde als Torhüter zum Spieler des Turniers gewählt. Wir freuen uns bereits jetzt auf die 6. Auflage im neuen Schuljahr!

Foto: Schule
Bericht: Boris Meder

22 Schülerinnen und Schüler der IGS erhalten das telc-Zertifikat

 

Am Freitag, den 28. November 2014, erhielten die Absolvent/innen des zweiten telc-Sprachkurses an der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule feierlich ihre Urkunden, die ihnen fortan ihre Sprachkompetenzen im Fach Englisch bestätigen. Überreicht wurden die Zertifikate vom stellvertretenden Schulleiter der IGS Hamm/Sieg Henner Mattheus, von Bernd Kohnen, dem Vorsitzenden der VHS Altkenkirchen, und von der Prüfungsvorsitzenden Gambhira Heßling. Der Wert eines solchen Zeugnisses ist nicht zu unterschätzen, denn die Fremdsprachenkenntnisse werden bei telc („the European Language Certificates“) an den Kompetenzstufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (A1 bis C1) gemessen und besitzen damit internationale Gültigkeit.

Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der IGS Hamm/Sieg, die die Teilnahme finanziell unterstützt hat.

 

 

Landesweite Begegnungskonzerte vom 26. bis 28. September 2014

Die Big Band der IGS Hamm/Sieg bei der 17. Bundesbegegnung „Schulen musizieren“ Anfang Juni 2013 in Koblenz


Unter dem Motto des Kultursommers 2014 „mit allen Sinnen“ zeigen am letzten Septemberwochenende Schulen aus ganz Rheinland-Pfalz in gemeinsamen Konzerten die große Vielfalt und Qualität der rheinland-pfälzischen Schulmusik: Diese Veranstaltungen stellen ein Forum der Begegnung für über 1000 musizierende Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen und Ensembles dar.

Eines dieser Konzerte wird auch die Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg ausrichten, die sich als Gastgeber beworben hat. Das Musik-Event findet am Freitag, 26.09.2014, ab 19 Uhr in der Raiffeisen-Halle der Schule statt. Neben den Bläserklassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 und der Big Band der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesamtschule wird die Realschule plus und Fachoberschule Hachenburg mit ihren Ensembles die musikalische Begegnung bereichern.

„Wir freuen uns, dass wir bei SCHULEN MUSIZIEREN – dem neuen Format der rheinland-pfälzischen Begegnungskonzerte – wieder Schulen aus dem ganzen Spektrum der Schullandschaft mit dabei haben. Und alle greifen das Motto des Kultursommers ‚mit allen Sinnen‘ äußerst kreativ auf“, freut sich die rheinland-pfälzische Bildungs- und Kulturministerin Doris Ahnen über die Resonanz der diesjährigen Ausschreibung. 22 Schulen aus allen Teilen des Landes präsentieren mit ihren Ensembles in neun Konzerten vom 26. bis 28. September ihr musikalisches Können der Öffentlichkeit. „Die Schulen sind unglaublich engagiert und die musikalische Bandbreite ist groß: Vom Mini-Musical über das Gitarrenquartett bis zur groovenden Movingband ist alles dabei“, berichtet Lothar Bonin, Vorsitzender des Verbands Deutscher Schulmusiker Landesverband Rheinland-Pfalz (VDS).

Das Repertoire der Ensembles ist ebenso einfallsreich wie anspruchsvoll: So singen Grundschüler das „Gummibärenlied“ zum Thema Geschmackssinn und bieten Gymnasiasten die nicht minder sinnliche „Scheherazade“ Rimsky-Korsakovs dar. Neben dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium und dem VDS ist die Landesbausparkasse (LBS) Rheinland-Pfalz Mitveranstalter von SCHULEN MUSIZIEREN. „Der Begegnungscharakter für die Schülerinnen und Schüler steht im Vordergrund.

Wir möchten aber auch Aufmerksamkeit schaffen sowohl für die hohe Qualität der rheinland-pfälzischen Schulmusik als auch für die Bedeutung des gemeinsamen Musizierens für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen“, betont LBS-Chef Max Aigner. SCHULEN MUSIZIEREN ist hervorgegangen aus den „Tagen der rheinland-pfälzischen Schulmusik“, die seit 1999 bereits fünfmal stattfanden. Das Projekt wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK), dem Verband Deutscher Schulmusiker (VDS) sowie der Landesbausparkasse (LBS) Rheinland-Pfalz getragen und zudem vom Kultursommer Rheinland-Pfalz 2014 gefördert.

Der Eintritt für alle Konzerte ist frei. Alle ausrichtenden und teilnehmenden Schulen, Konzertstandorte sowie weitere Informationen sind im Internet unterwww.schulen-musizieren.de abrufbar.

Foto: Peter Krämer